Bergamotte

Herkunft

Die Heimat der Bergamotte (Zitrusbaum, Rautengewächs) ist nicht genau bekannt, dürfte aber in Indien liegen. Der sehr empfindliche Baum hat hohe Ansprüche an Klima und Boden. Die reifen Früchte der Bergamotte ähneln in Form und Farbe Quitten und werden, kandiert oder eingelegt, auf Sizilien als beliebte Beilage zu den Mahlzeiten angeboten. Das Hauptanbaugebiet ist heute Reggio di Calabria in Italien.

 

Eigenschaften

Das Bergamotteöl ist wie ein "Lichtblick" in trüben Stimmungen. Vielen Duftmischungen gibt es eine wohltuend frische, aufhellende Note. Ausserdem ist es wie ein Katalysator, ein Reaktionsbeschleuniger, der seine eigene Wirkung und die anderer Öle erst in der Mischung, im Zusammenwirken, zur vollen Entfaltung bringt.

 

Wissenschaftliche Untersuchungen ergaben, dass Bergamotteöl angstlösend und nervenentspannend wirkt und deshalb bei depressiven Verstimmungen und Angstzuständen heilend und regulierend auf das Nervensystem einwirkt. Es ist mild, hautfreundlich, wirkt aufmunternd und fördert die Kommunikationsbereitschaft. Der Earl-Grey-Tee erhält sein typisches Aroma durch Zusatz von Bergamotteöl.

 

Körperliche Wirkung

stark antibakteriell, antiseptisch (desinfizierend), antiviral, immunstimulierend, fiebersenkend, entkrampfend.

 

Psychische Wirkung

stimulierend-entspannend, angstlösend, stimmungsaufhellend.

 

Anwendungsbereiche

Halsschmerzen, Fieber, Kopfschmerzen, nervös bedingte Verdauungsbeschwerden, Blasenentzündung, Menstruationsbeschwerden, nervös bedingte Muskelverspannungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen (auch bei Kindern), depressive Verstimmungen (Winterdepression), Angstzustände.

 

Nebenwirkungen

Die Lichtempfindlichkeit (Photosensibilisierung) der Haut wird stark erhöht. Das kann bei einigen Menschen zu starker Pigmentierung (Dunkelfärbung) und zu allergischentzündlichen Reaktionen der Haut führen.

 

Quelle Praxis Aromatherapie von Monika Werner und Ruth von Braunschweig