Wirkung auf Muskeln

Das Muskelsystem ist der aktive Teil unseres Bewegungsapparates. Etwa 40% des Körpergewichts entfallen auf die Muskulatur. Die Skelettmuskulatur ist die für die Massage massgebliche. Sie wird willentlich gesteuert und beeinflusst. - Jeder Muskel besteht aus zahlreichen Muskelfasern. Mehrere davon sind jeweils zu Muskelfaserbündeln zusammengefasst. Zwischen den Muskelfasern befinden sich lockeres Bindegewebe und ein sehr dichtes Netz von Blutgefässen. Sie sind für die Ernährung des Muskels zuständig. Jeder einzelne Muskel ist ein eine Muskelfaszie eingeüllt. Hierin sind Nerven enthalten, die dem Gehirn ständig Informationen übersenden über den Zustand des Muskels (z.B. locker, angespannt, schmerzhaft) aber auch vom Rückenmark Befehle an den Muskel weiterleiten.

 

An unseren täglichen Bewergungen ist stets eine Vielzahl von Muskeln beteiligt. Allerdings bewegen wir uns nicht regelmässig und ausgiebig, sondern vielmehr meistens eintönig mit gleichbleibenden Bewegungen. Dies führt zu Überlastung an einzelnen immer wieder und damit überbeanspruchten Muskeln, während andere Muskeln so gut wie gar nicht zum Einsatz kommen. Sie erschlaffen.