Indikation und Gegenindikation

Bei Schmerzen reibt man die Stelle, die wehtut. Indem wir unsere wunden Muskeln kneten oder die Finger gegen die schmerzenden Schläfen pressen, versuchen wir instinktiv, eine physische Reaktion hervorzurufen, die die Störung beseitigt. Tatsächlich unternehmen wir damit eine Körpermanipulation, besser bekannt als Massage.

 

Egal ob Knochenbau basierend, Konzepte der westlichen Welt, Energie basierend, Konzepte der östlichen Welt, oder eine Kombination von beidem, Körpermanipulationen werden eingesetzt, um die natürlichen Heilungsprozesse anzuregen.

 

Indikation

  • Gesundheitsvorsorge
  • Verbessert das Allgemeinbefinden
  • Schmerzreduzierung bzw. -beseitigung
  • Tonusreduzierung/Tonussteigerung
  • Förderung der Durchblutung
  • Förderung der Lymphzirkulation
  • Stoffwechselförderung, Zufuhr von Nährstoffen
  • Abführen von Schadstoffen (Entschlackung)
  • Senkung der sympathischen Reflexaktivität
  • Lockert Muskelverspannungen
  • Stärkt das Immunsystem
  • Psychische Wirkung durch Berührung und Zuneigung
  • Stressabbau

Absolute Kontraindikation

Das sind Situationen, in denen eine Massage keinenfalls durchgeführt werden darf!

  • Vaskuläre Erkrankungen
    • Akute Thrombose
    • Thrombophlebitis
    • Arterielle Durchblutungsstörungen
    • Arterielle Verschlusskrankheiten
    • Dekompensierte Herzinsuffizienz
    • Herzinfarkt
    • Lymphangitis
  • Erkrankungen der Haut
    • Offene Wunden
    • Infektionen
    • Tumore
  • Akute Verletzungen (in den ersten 2-3 Tagen danach)
    • Muskelfaserriss
    • Bandruptur
    • Sehnenruptur
  • Entzündliche Erkrankungen des Muskels
    • alle Arten der Myositis
  • Systemische Erkrankungen
    • Hohes Fieber
    • Tumore
  • Zustand nach Operationen

 

Relative Kontraindikation

Mit diesem Begriff definiert man Situationen, in denen die Massage nur eingeschränkt möglich ist und die Anwendungsart und die Häufigkeit individuell entschieden werden muss.

  • Osteoporose
  • Krampfadern
  • Diabetes (Druck der Griffe)
  • Nierenentzündung